• Latest News

    5 Gründe für den
    ML-Algotrader und XTB als Broker zu nutzen

    Ich selbst nutze XTB seit mehr als 3 Jahren und habe zuvor mit FXCM, IgMarkets etc. gehandelt. Mit XTB habe ich aber eine sehr gute Mobile-App, sehr gute Basis-Weboberfläche und vor allem eine API zur Fremdnutzung. Mit dem ML-Algotrader kann nun ein automatisches Handelssystem auf Basis von Machine-Learning genutzt werden.

  • Release 1.0 veröffentlicht

    ML-Algotrader v1.0

    Es wurden weitere Verbesserungen vorgenommen, die insb. die Trading-Statistiken, Info-Bades der aktiven Positionen, technische Trailing-Stopps und Schnell-Zugriffs-Kombinationen umsetzen. Das Setup läuft weiterhin LIVE auf meinen eigenen Konten.

     

  • Ansatz und Ziele

    Neues Trading-Gefühl

    Die ML-Algotrader fokussiert bewusst auf risikobewusste und chancenorientierte Einstiegs-und Ausstiegs-Setups am Markt in verschiedenen Assset-Klassen. Dabei muss das System nicht aktiv überwacht werden. Stoppkurse werden automatisch nachgezogen.

Als Trader einen Überblick verschaffen

Anforderungen: Anzeige
  • Chartbilder müssen die Orginalen-Kursdaten von XTB nutzen, um keine verfälschte Datenbasis zu nutzen, die minutengenau verwendet werden, um eine optimale Justierung zu erreichen (nur für Trailing-Stopps, für die Pyramiden-Setups eher H1).

  • Anzeige verschiedener Basis-Titel zur Auswahl (Aktuell: Gold, DAX, S&P500, US30, US2000, UK100, Bitcoin, EURUSD, NASDAQ 100). 

  • Wechsel der Anzeige zwischen M30, H1, H4, D1 

  • Eingabemöglichkeiten pro Titel für: Max. Lots pro Pyramiden-Setup, Min/Max-Pips für den Stopp-Kurs, Auto-Break-Even-Stopps

  • Als Prognosedaten werden die aktuellsten 5, 10 und 30d-Prognosen berücksichtigt

  • Die Prognosedaten sollten mit einem historischen Verlauf einsehbar und angezeigt werden

Login

Anforderungen: Login
  • Nutzung von einem XTB-Demo-Account oder XTB-Real-Life-Account mit Vorauswahl / Konfiguration des gewünschten Logins.

  • Die Lösung hat Mechanismen zur automatischen Herstellung des vorherigen Status und Einstellungen nach einem Neustart

Automatischer Handel

Anforderungen: Automatische Kursprognosen in Entry/Exit-Points umsetzen
  • Die Prognose-und Kursdaten als auch der Status des Depots werden vor dem weiteren Setup validiert werden auf Plausität und Nutzbarkeit

    • Prüfung freie Margin

    • Prüfung Verfügbarkeit aktueller Kursdaten

    • Prüfung Prognosedaten mit Abs(X)<15

  • Der Autotrade-Modus sollte einzeln aktivierbar sein pro Titel und dabei im Status auch gespeichert bleiben!

  • Das Programm sollte automatisch alle 30min neu vorliegende Kursprognosen von ShareHolder prüfen und bei Update einbeziehen mit einer Neuberechnung der Empfehlung.  Justierungen sollten für ein Titel aber nur erfolgen, wenn nicht bereits die maximal sinnvolle Lot Anzahl geöffnet worden ist.

  • Es müssen Limits pro Titel berücksichtigt werden z.B. max. 8 Lots für Dow-Jones oder 3 Lots für DAX etc. Dies muss ebenfalls justierbar sein.

  • Es gilt das nicht überschreibbare Grundprinzip des Kapitalerhalts, d.h. jede Position darf nur mit einem justierten maximalen Risiko eröffnet werden.

  • Wenn Trade-Eröffnungen nicht erfolgreich waren, muss eine Exception-Mail versendet werden. Später kann auch ein ReTry versucht werden. Idealerweise wird von Anfang an ein Queue-Modell umgesetzt, so dass im Fehlerfall zwei weitere Versuche gestartet werden.

  • Vorberechnung von Entry/Exit-Empfehlungen für ausgewählte Titel. Es gilt immer der Modus, dass zunächst nur „Vorschläge“ berechnet werden, die jeweils bestätigt werden müssen, bevor diese in das Live-Konto übernommen werden. Für die Entries gilt das Pyramidenprinzip. Exits werden charttechnisch gestützt gesetzt und haben eine Minimal-Pip-Größe und Maximal-Pip-Größe die sich ebenfalls pro Titel festlegt.

  • Es darf kein Trade eröffnet werden ohne gleichzeitigem Stopp-Niveau, da gilt, dass der Bot zeitweise aus verschiedenen Gründen auch Offline sein kann. Das Depot darf damit nicht im unkalkulierbaren Risiko stehen!

  • Manuelle grafische Korrektur der vorberechneten Buy/Sell-Stopps oder Limits. Ziel ist es immer eine einfache Überprüfbarkeit auf Sinnhaftigkeit und Positionierung der Vorberechnungen zu realisieren. Optimierungen fallen hier visuell schnell ins Auge.

  • [!] Der AutoTrade-Modus muss automatisch in handelsfreien Zeiten deaktiviert werden. Eventl. kann diese Zeit über verfügbare aktuelle Kursdaten festgestellt werden. Dies muss geprüft werden!

Absicherung der laufenden Trades

Anforderungen: Justierung der Trades
  • Vorhandene Trades sollten mit Trailing-Stopps zusätzlich abgesichert werden. Die Nachverfolgung sollte max. auf Minuten-Niveau erfolgen und alle offenen Positionen zusätzlich schützen. Bereichts erreichte sichere Break-Even sollten „nachgezogen“ werden ohne den Trade zu „ersticken“

Kontakt

Jens Werschmoeller
support@ml-algotrader.com

Sponsor und Anbindung

Der ML-Algotrader wird durch Kursprognosen und Kursdaten von https://www.shareholder24.de umgesetzt. Die Softwarelösung als App (Win64, Android) ist jedoch unabhängig.